Erfolgreichen workshop durchgeführt: Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation am 25.05.2024

Workshop:

Leider gab es kurzfristig noch einige krankheitsbedingte Absagen, so dass wir uns letztendlich mit acht Personen bei Tee, Kaffee und Keksen im Quirinum in Kerpen getroffen haben. Durch den kleinen und dadurch recht intimen Kreis sind wir sehr gut in die Diskussionen gekommen und hatten auch ausreichend Zeit für die Fragen und Anmerkungen der einzelnen Teilnehmenden.

Nach einem kleinen, aktiven Kennenlern-Warm-Up, ging es direkt in eine kurze theoretische Vorstellung des Konzepts der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg.

Im Anschluss haben wir uns verschiedene Beispielsätze und Alltagssituation aus dem Kreis der Teilnehmenden anschauen können und nach zielführenden Lösungen gesucht – und meistens auch welche gefunden.

Insgesamt sind die drei Stunden wie im Flug vergangen und viele Teilnehmende gingen mit dem Wunsch nach Hause, sich weiter mit diesem spannenden Thema beschäftigen zu wollen. 

Europa Quiz durchgeführt

Am 16.05.2024 führten wir das kurzweilige und lehrreiche Europa-Quiz durch.

„Wo liegt die Fasaneninsel und was ist deren Besonderheit“

„Wer war Louise Weiss und warum wurde ein Gebäude des Europaparlaments nach ihr benannt?“

Diese und ähnliche Fragen galt es wissend oder ratend zu beantworten, was die Teilnehmenden mit Spaß und Engagement taten.

Es gab Fragen zu den Themenkomplexen:

Aus den Mitgliedstaaten

Was man über die EU wissen sollte

Mythen und Verschwörungstheorien

Europawahlen

Europa auf Reisen

Frau Bujart und Herr Christ führten unterhaltsam durch das Quiz und übergaben den 3 Bestplatzierten Rucksäcke voller Preise mit Bezug zu Europa.

Wir danken den Förder:innen und allen Teilnehmenden.

Argumentationshilfe „keine! Alternative für Deutschland“ zum download

Wir haben unsere umfangreiche Argumentationshilfe „keine! Alternative für Deutschland“ endlich fertiggestellt.

Ursprünglich als „Argumentationshilfe“ geplant hat diese Zusammenfassung mit 20 Seiten nun deutlich mehr Inhalt. Wir haben versucht die politische Entwicklung, die wichtigsten Protagonisten, Ziele und Positionen der AfD zusammenzufassen sowie Argumentationshilfen bei Diskussionen im Freundes- und Bekanntenkreis zu bieten.
Wir möchten betonen, dass diese Zusammenfassung nicht unvoreingenommen ist und dennoch einen faktenbasierenden Ansatz verfolgt.
In gewissen Abständen wird hab8cht versuchen, die Inhalte den aktuellen Daten und Fakten anzupassen, konstruktive Hinweise und Anmerkungen nehmen wir gerne auf.

Unser Fazit von Seite 19
Die Alternative für Deutschland (AfD) sorgt mit Ihren Äußerungen für kontroverse Diskussionen über die Grenzen der Meinungsfreiheit und die wehrhafte Demokratie.
Durch die Auseinandersetzung mit der AfD zeigt sich, wie sich die politische Landschaft in Deutschland und in ganz Europa verändert hat. Unsere Sprache wird nach rechts verschoben. Wörter wie „Umvolkung“, „Lügenpresse“ oder von „Remigration“ oder „völkisch“ stammen zu Teilen aus einem Vokabular zu Zeiten der Nationalsozialisten.
Die Positionen und Äußerungen der Partei gefährden die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Wir von hab8cht stehen ganz klar für ein Verbot der AfD Verbände, wenn die Verfassungsschutz – Gutachten eine „gesichert rechtsextreme“ Ausrichtung feststellen und somit die Partei nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht.²
Dies gilt für hab8cht auch bei anderen Parteien und Verbänden, wir distanzieren uns klar und deutlich gegen jede Art von Extremismus.
Wir sehen unsere freiheitliche Demokratie bedroht und somit eine ernsthafte Herausforderung für den Erhalt unserer demokratischen Strukturen. Eine Demokratie, welche durch Parteien wie der AfD massiv bedroht ist. Wer Menschen nach einem „rassistisch völkisches Weltbild“ kategorisiert, ist weit von unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung entfernt. Das AfD-Parteiprogramm von 2016 widerspricht in mehreren Punkten den Garantien unseres Grundgesetzes.³
Ein umfassendes Verbotsverfahren begrüßen wir ausdrücklich!

²https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/Redaktion/Publikationen/Analyse_StudieAnalyse_Nicht_auf_dem_Boden_des_Grundgesetzes.pdf

³https://afd-verbot.de/beweise

Unsere umfangreiche Argumentationshilfe "keine! Alternative für Deutschland" (232 Downloads )

Gespräch und Vortrag durchgeführt zum Thema „Wo steht Europa?“

Am 22.04.2024 folgten wir mit ca. 30 Personen den pointierten Analysen und den lehrreichen und unterhaltsamen Ausführungen von Siebo Janssen. Keine Frage zu Europa aus dem Publikum blieb unbeantwortet. Siebo Janssen schilderte mögliche Gefahren falls die Europagegner bei der kommenden Wahl zum Europaparlament die teilweise prognostizierten Stimmengewinne realisieren. Er rief uns auf eine positive Erzählung von Europa zu verbreiten und die Wahlberechtigten zu einer demokratischen Wahl zu motivieren.

Diesem Aufruf schließt sich hab8cht an. Es ist lange nicht alles perfekt in Europa aber ein Europa ausschließlich in Nationalstaaten statt in der EU wäre weitaus schlechter. Also macht mit bei der positiven Erzählung von Europa und begeistert euch und andere für dieses demokratische Friedensprojekt.

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Am 13.04.2024 haben wir mit 18 Teilnehmer:innen an dem Argumentationstraining mit Jürgen Schlicher von Diversty Works im Quirinus teilgenommen.

Bild von freepik

Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus und Populismus begegnen uns
fast tagtäglich in der Schule, auf der Straße, am Arbeitsplatz, im Zug oder
an der Supermarktkasse. Jede:r kennt Situationen, in denen Men-
schen, aufgrund ihres Aussehens mit platten Parolen und ausgrenzenden,
diskriminierenden Sprüchen beschimpft werden.

Wir wollen nicht mehr sprachlos sein, wenn uns Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus, Sexismus und Ungerechtigkeit im Alltag begegnen.

In verschienen Gruppenarbeiten haben wir gemeinsam Methoden erlernt gegen Stammtischparolen zu bestehen und wurden dazu ermutigt für Toleranz und eine demokratische Kultur im Umgang miteinander einzutreten.

Kerpen bleibt bunt! Unter diesem Motto gingen mehr als 2000 Menschen am Sonntag den 25.2.2024 in Kerpen auf die Strasse.

Mehr als 2000 Menschen nahmen an der Demonstration unter dem Motto „Nie wieder ist jetzt. Kerpen bleibt bunt. Wir in Kerpen gemeinsam für Demokratie, Vielfalt und Menschlichkeit“ teil. Es war ein starkes Zeichen nicht nur über Parteigrenzen hinweg. Organisiert wurde die Demonstration u.a. von Mitgliedern des ADFC, „hab8cht“ und „Vielfalt der Kulturen“.

Die Menschen zeigten Flagge für ein Zusammenleben in einer offenen Gesellschaft. Zusammenkünfte dieser Art geben Hoffnung, dass die unterschiedlichsten Menschen vereint sind im Wunsch nach einem gleichberechtigten Leben in einem demokratischen Deutschland und dafür streiten. Die Menge der Gleichgesinnten lässt uns die Ohnmacht überwinden, die uns überkommen kann wenn wir uns alleine den Feinden der Demokratie gegenüber wähnen. Gemeinsam können wir viel erreichen. Lasst uns die Kraft die uns die gemeinsame Zeit gegeben hat nutzen um gemeinsam aktiv zu werden im Sinne des Mottos der Demonstration.

hab8cht ruft alle auf sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch über die Teilnahme an der Demo hinaus für eine demokratische Gesellschaft zu engagieren. Guckt doch einfach mal wer den Aufruf zur Demo unterstützt hat, vielleicht ist da ja auch was für euch dabei wo ihr euch zusammen mit anderen engagieren möchtet.

Falls Ihr bei hab8cht aktiv mitmachen wollten, meldet euch gerne über diese mail-Adresse: Arbeitstreffen_hab8cht@mailbox.org und wir laden euch zum nächsten Arbeitstreffen ein. Falls ihr hab8cht finanziell unterstützen wollt guckt doch mal hier. Mitgliedsanträge findet ihr hier

Unterstützt wurde die Demo u.a. von :

ADFC Rhein-Erft
Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. Bezirksverband Kerpen
CDU Stadtverband Kerpen
Die Linke Stadtverband Kerpen
Die Piraten Rhein-Erft
Die Vertrauensleute Verdi Kerpen
Gemeindereferentin Seelsorgebereich Kerpen Süd-West
Heimatfreunde Kerpen
Initiative Buirer für Buir
Interreligiöser Dialog Sindorf
Kath. Kirchengemeinde St. Martinus Seelsorgebereich Kerpen Süd-West
AWO Regionalverband Rhein-Erft & Euskirchen e.V.
Schloss Türnich Betriebsgesellschaft mbH
SPD Stadtverband Kerpen
Willi-Brand-Gesamtschule
UWG (Unabhängige Wähler Gemeinschaft) Kerpen
Bürger Bündnis Kerpen / Freie Wähler Kreisvorsitzender der Freien Wähler Rhein Erft
GIVE e.V.
hab8cht e.V.
Verein Vielfalt Der Kulturen Kerpen e.V.
Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Ortsverband Kerpen
Kerpen gelingt gemeinsam
FDP-Stadtverband Kerpen
Der Paritätische Rhein-Erft-Kreis
Evangelische Kirchengemeinde Kerpen
Netzwerk 55 plus
Tennisclub Rot-Weiss Sindorf

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Gründung des Kerpener Bündnis für Toleranz und Demokratie

„Wir sind die Mehrheit. Die Mehrheit muss endlich laut und sichtbar werden“ Geschätzt 80 bis 100 Bürgerinnen und Bürger hatten sich im Rathaus zusammengefunden um ein Kerpener Bündnis für Toleranz und Demokratie zu gründen.

Versammelt hatten sich am 06.02.2024 Vertreter:innen von verschiedenen Vereinen, christlichen Kirchen, Moschee-Gemeinden und demokratischer Parteien. Unter anderem waren die Vereine hab8cht, Vielfalt der Kulturen, Kerpener Beethoven Verein, der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club, das Netzwerk 55plus und der Schützenverein dabei. Ca. 80 – 100 Teilnehmende trafen sich im Kerpener Rathaus vereint in der Sorge, dass antidemokratische Parteien Hass und Hetze verbreiten und eine repressive Politik gegen Minderheiten und Andersdenkende durchsetzen könnten.

Auch aufgrund der jüngsten Enthüllungen des CORRECTIV Netzwerks zum Geheimtreffen zwischen AfD-Politikern, Neonazis und Unternehmern mit dem Ziel einen „Masterplan zur Vertreibung von Millionen Menschen“ zu entwickeln, kam es zu ergreifenden Wortbeiträgen aus dem Teilnehmerkreis.

Alle Teilnehmenden waren sich einig, von den geplanten Aktionen aus dem Bündnis soll eine positive Botschaft ausgehen. Werte wie Demokratie, Vielfalt und Toleranz sollen im Vordergrund stehen. Ein Namensvorschlag für das Bündnis kam von Kerpens Bürgermeister Dieter Spürck: Bündnis für Toleranz, Zusammenhalt und eine wehrhafte Demokratie.

Der Verein Vielfalt der Kulturen und hab8cht sprachen sich dafür aus, dass das Bündnis aus der Zivilgesellschaft getragen wird und die Kerpener Politik ein „Akteur von vielen ist“.

Wir von hab8cht werden die Organisation einer Demonstration am Sonntag, den 25.02.2024 übernehmen. Dies können und wollen wir nicht alleine tun, sondern sind auf Eure Hilfe angewiesen.

Zur Organisation der Demonstration und zur Bildung des Bündnisses wurde eine Mailadresse Kontakt@Kerpener-buendnis.eu für alle Unterstützer eingerichtet.