Startseite

hab8cht verfolgt aktuelle Ereignisse mit Trauer und Entsetzen

hab8cht ist tief betroffen und entsetzt über die jüngsten mutmaßlich islamistischen Terroranschläge in Deutschland, Frankreich und Österreich. Unsere Gedanken sind  bei den Betroffenen und ihren Angehörigen und Freund*innen.

hab8cht lehnt Gewalt – egal von welcher Seite sie ausgeübt wird – grundsätzlich ab!

Wir haben Angst, dass Muslim*innen oder Migrant*innen wegen der schrecklichen Terroranschläge unter Generalverdacht gestellt werden! Und wir wehren uns dagegen, dass die Taten Einzelner dazu genutzt werden, einen Generalverdacht gegen ganze Gruppen zu äußern.
Wir sind für einen offenen Diskurs in unserer Gesellschaft und setzen uns für den Austausch über unterschiedliche Religionen, Meinungen und Lebensentwürfe ein. Wir rufen eindringlich alle Akteure dazu auf, ihre Meinungen, unterschiedlichen Ansichten und Proteste auf friedlichem und gewaltfreien Weg vorzubringen.