Termine

  • Di
    27
    Apr
    2021
    14:30Online Vortrag

    Das DGB Bildungswerk NRW und das KI Köln laden ein zu einer Veranstaltung für Lehrkräfte und Schulsozialarbeitende im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“: „Ras-sistische Äußerungen, die Verharmlosung des Holocaust und Verschwörungsmythen gehören immer mehr zum Alltag in der Schule. Wie kön-nen wir mit solchen problematischen Äußerun-gen und Handlungen im pädagogischen Alltag angemessen umgehen? Wann müssen wir ein-greifen und Haltung zeigen, Verunglimpfungen zurückweisen, inhaltlich Position beziehen? Welche Fachkenntnisse brauchen wir dafür? Was muss im öffentlichen Raum zum Thema gemacht werden, was im Vieraugengespräch? Diese Fragen werden wir nach einem Input zum Thema gemeinsam im Online-Seminar diskutie-ren.
    Referentin: Anne Broden, Bildung und Beratung in der Migrationsgesellschaft, Köln.“
    Teilnahme: kostenfrei
    Anmeldung bis zum 26.04.2021unter: https://www.ki-koeln.de/events/registra-tion/event/rassismus-in-schule-und-bildungsar-beit

  • Do
    29
    Apr
    2021
    19 Uhrwww

     

    „Ich? Ich bin nicht rassistisch!“ Manche*r von uns würde im ersten Augenblick so antworten. Aber stimmt das auch? Sind wir nicht mit Rassismus aufgewachsen und reproduzieren ihn auch ungewollt oder unbewusst?

    Die Erfahrung von offenen rassistischen Anfeindungen gehören ebenso zum Alltag vieler Menschen in Deutschland, wie die Erfahrung eines viel subtileren strukturellen Rassismus, der sich in zwischenmenschliche Umgangsformen eingeschlichen hat und zum Teil bis heute unsere Sprache und unser Denken prägt.

    Maurice Soulié wird in das Thema anschaulich einführen. Dabei steht die Sensibilisierung für das Thema im Vordergrund. Und damit die Frage: Welche Handlungsoptionen gibt es, um bestehende Muster zu erkennen und zu durchbrechen.

    Die Veranstaltung findet als online-Videokonferenz über zoom statt. Anmeldungen mit Vor- und Zuname bitte mit dem Betreff „Rassismus 29.04“ an hab8cht@mailbox.org. Die Zugangsdaten werden dann vor der Veranstaltung per mail zugesandt

    Die Teilnahme ist kostenlos.

    online Veranstaltungsankündigung 29.04 fina

     

  • Fr
    30
    Apr
    2021
    18:00Online Vortrag

    Der VHS Oberberg und das Netzwerk gegen Rechts im Oberbergischen Kreis laden ein: „Seit jeher spielen der Glaube an Verschwörungsideologien eine erhebliche Rolle bei dem Versuch, kom-plexe Geschehnisse zu fassen. Wie eng diese Ideologien jedoch auch oftmals mit der Abwer-tung, Stigmatisierung und Verunglimpfung ande-rer Menschen einhergeht, erleben wir in Zeiten der Corona-Pandemie in besonders drastischer Weise. Dabei fragen sich viele: Warum glauben so viele Menschen an Verschwörungsmythen? Welche Faktoren spielen dabei auf psychologi-scher Ebene eine Rolle? Und wie kann mit Men-schen diskutiert werden, die glauben, eine ver-borgene ‘Wahrheit’ entdeckt zu haben? Katharina Nocun, Politik- und Wirtschaftswis-senschaftlerin, Bürger*innenrechtlerin und Netz-aktivistin, hat sich gemeinsam mit der Psycholo-gin Pia Lamberty auf die Suche begeben, diese Fragen zu beantworten. In ihrem Buch ‘Fake Facts - Wie Verschwörungstheorien unser Den-ken bestimmen’ beleuchten sie das verschwö-rungsideologische Milieu - von Rechtsextremis-mus bis hin zur Esoterik. Und sie finden dabei Antworten auf die Frage, warum Verschwö-rungsnarrative gerade in Zeiten der gegenwärti-gen Krise derart anziehend auf Menschen wir-ken. Diese Erkenntnisse wird Katharina Nocun mit al-len Interessierten in einem Online-Vortrag teilen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die Schnittstellen von Rechtsextremismus, Rassis-mus, Antisemitismus und Verschwörungsideolo-gien legen. Im Anschluss haben die Teilneh-menden die Möglichkeit, Frau Nocun konkrete Fragen über den Chat zu stellen.“ Teilnahme: kostenfrei
    Anmeldung unter: https://www.vhs-oberberg.de

  • Di
    04
    Mai
    2021
    19:30Zoom Videokonferenz

    Eine Schicksalswahl für Europa?
    Zur Bedeutung Europas im Bundestagswahlkampf und in der „Post-Merkel-Ära“

    Mit dem Ende der Ära Merkel steht auch die Rolle Deutschlands in Europa auf dem Prüfstand. Neue Leitlinien aus dem Kanzleramt werden neue europapolitische Impulse nach sich ziehen. Die Kanzlerkandidat*innen der Parteien bringen dabei unterschiedliche Perspektiven auf Europa mit, die von ihrer Biographie ebenso geprägt werden wie von ihrer Parteizugehörigkeit. Wofür also steht Europa im Bundestagswahlkampf? Wo wird mit Europa gepunktet, wer hat Integrationsideen, wo wird ein Kurswechsel erkennbar? Und insbesondere welche Erwartungen haben unsere europäischen Nachbarn an die Nachfolge Merkels im Kanzleramt?

    Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren bei den

    „Kölner Europagesprächen“
    im Rahmen der Europawoche 2021,
    am 4. Mai 2021, von 19:30-21:00 Uhr,
    online, über Zoom.

  • So
    09
    Mai
    2021
    11:00 - 13:00Weisshaus-Kino Luxemburger Str. 253 / 50939 Köln-Klettenber

    So 09.05.2021 / 11.00 – 13.00 Uhr / 1 Ustd / g / Eintritt 7 (6) Euro / Kurs 83-W1

    Zum 100. Geburtstag der jungen Widerstandskämpferin Sophie Scholl zeigt das Friedensbildungwerk Köln den 2005 mit zwei Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichneten Film «Die letzten Tage». In einem Kammerspiel werden in der Münchner Gestapo-Zentrale die letzten Tage im Leben der Sophie Scholl gezeigt. Sie gehörte 1943 mit ihrem Bruder Hans und den Freunden Christoph Probst, Alexander Schmorell, Willi Graf und Kurt Huber zur Widerstandsgruppe «Weiße Rose» gegen den Nationalsozialistischen Unrechtsstaat.

    So 09.05.2021 / 11.00 – 13.00 Uhr / 1 Ustd / Weisshaus-Kino Luxemburger Str. 253 / 50939 Köln-Klettenberg / Eintritt 7 (6) Euro / Kurs 83-W1

    Ein Verrat des Universitätshausmeisters während des Flugblattverteilens brachte sie in die Gestapo-Zentrale. Zusammen mit dem Weisshaus-Kino wollen wir an ihrem Geburtstag ihr Leben würdigen.

    >> Mehr zum Film auf wikipedia

    >> Der offizielle Trailer auf Youtube

  • Mi
    09
    Jun
    2021
    18.30 UhrErfthalle Kerpen Türnich

    Jede|r kennt es. Für manche ist es ein Ort. Für einige eine größere Region. Für viele ist es ein Gefühl.

    HEIMAT

    Wir wissen, jeder Ort verändert sich. Das Altern der Bausubstanz, zunehmender Verkehr, Klimawandel, Stadtplanung, das alles sind Faktoren, die Orte 50 Jahre nach unserer Geburt völlig anders aussehen lassen. Nachbarschaften verändern sich, die letzte Fleischerei schließt, Handwerksbetriebe geben auf oder wandern ab in Industriegebiete... die Liste ließe sich unendlich verlängern. Und doch bleibt für viele die Heimat ein Begriff, der sowohl mit einem Ort wie auch mit vertrauten Menschen verknüpft ist.

    Die Offene Gesellschaft erkennt an, dass Menschen ihren Lebensmittelpunkt verlagern, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wegen der Liebe. Wegen einer besseren oder einträglicheren Arbeit. Wegen verkehrlich günstigerer oder erschwinglicherer Wohnmöglichkeiten. Wegen Flucht oder Vertreibung. Wegen der konkreten Gefahr von Folter und Tod.

    Wie schaffen wir es gut, unsere Heimat als ein Zuhause für alle anzuerkennen und im Alltag des Heimischseins alle einzuschließen? Indem wir viele Menschen und ihre Heimaterfahrungen kennenlernen. Wir hören und sehen Alteingesessene, hier Geborene und Hinzugekommene am

    09. Juni 2021 ab 18:30 Uhr in der Erfthalle in Türnich

    und ertappen uns beim Schmunzeln und Augenbrauenhochziehen. Da wir die dann herschende Pandemielage noch nicht kennen, bitten wir um Anmeldung unter 02237 58173 oder aseiche@stadt-kerpen.de. Oder durch Eintrag in die unten stehenden Eingabefelder.

    Wir, das sind die Kooperationspartner*innen Caritas Familienberatung Kerpen, AWO Integrationsagentur Kerpen und die Integrationsbeauftragte der Kolpingstadt.

    Wir freuen uns auf Euch/Sie und Ihr persönliches Interesse am Thema HEIMAT.

    Anmeldefrist bis: 02.06.2021
  • Mi
    16
    Jun
    2021
    19:30Online

    Ein Onlinevortrag von und Diskussion mit Rainer Roeser über die AfD vor der Bundestagswahl

    Ein Vortrag mit Blick auf die Bundestagswahl (Programmatik, Bundes- und Landesakteure etc.) und mit Rückblick auf die Kommunalwahl .

    Die Veranstaltung findet über zoom statt.
    Anmeldungen per mail bis zum 12.06.2021 mit Klarnamen an hab8cht@mailbox.org. Bitte den Betreff „AfD vor der Bundestagswahl" nutzen. Ein Einladungsmail mit den Zugangsdaten kommt dann ca. 1 Tag vor der Veranstaltung.
     
    Ablauf und Regeln des Vortrages:
    1. Anmeldung zum Vortrag im Klarnamen
    2. Vorstellung des Moderators und Referenten
    3. Kurzvorstellung der Veranstaltenden
    4. Der Moderator erklärt die Regeln:
      1. Mikrofone werden vom Moderator stummgeschaltet und erst nach Handzeichen aktiviert
      2. Vortrag bitte nicht aufzeichnen
      3. Teilnehmer_innen ohne Klarnamen und Störer_innen können vom Moderator jederzeit vom Vortrag ausgeschlossen werden
      4. Bitte nicht gleichzeitig sprechen
      5. Bitte ausreden lassen
      6. Kurze Aussetzer bei Audio und Video sind vollkommen normal, don´t worry!
    1. Wir bitten darum, Fragen an den Referenten erst nach dem Vortrag stellen. Zum Abschluss gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde.
    Hier ein paar Infos für Menschen die zoom noch nicht kennen
    Youtube Anleitung Zoom ohne App und Erklärung: https://www.youtube.com/watch?v=WYElSa4oO3M
    1. Um Zoom im Browser zu verwenden, öffnen Sie den Einladungslink wie gewohnt im Browser.
    2. Sie werden aufgefordert, das Programm zu installieren oder das Meeting in der App zu öffnen. Lehnen Sie in beiden Fällen das Pop-up ab.
    3. Wenn Zoom nach einem Klick auf "klicken Sie hier" ein weiteres Mal fragt, ob Sie die App öffnen möchten, lehnen Sie erneut ab.
    4. Anschließend erscheint eine Zeile mit dem Link "treten Sie über Ihren Browser bei."
    5. Wenn Sie auf den Link klicken, können Sie Ihren Namen eingeben und dem Meeting beitreten.
    6. Stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu, um anschließend direkt zum Meeting zu gelangen.
    7. Die Videokonferenz beginnt sofort und Sie können wie gewohnt die Einstellungen ändern.
    8. Berechtigung für Kamera und Mikrofon freigeben, los gehts
    Youtube Anleitung Zoom Meeting mit Handy & App https://www.youtube.com/watch?v=sQrocKmV8y0
    Anmerkung:
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, vom Vortrag auszuschließen. Störungen und Hetze sowohl im Ton/ Bildbereich ebenso wie im Chat werden unmittelbar mit Ausschluss geahndet.